Wichtige Entwicklungen in der Körperschaftssteuer für das Jahr 2015

Hier beziehen wir die wichtigsten Neuerungen eingeführt durch das Gesetz 27/2014, vom 27. November, Körperschaftsteuer.

Dieses Gesetz ist in 9 Titel unterteilt, mit einer Gesamtfläche von 132 Artikel, 12 zusätzliche Bestimmungen, 37 vorübergehend, abwertend und 12 Finale. Unter den wichtigsten Neuerungen dieses Gesetzes in Bezug auf die oben eingeführten erwähnt.
• In der Regulierung der Steuertatbestand, der Begriff der wirtschaftlichen Tätigkeit, keine signifikanten Unterschiede in Bezug auf die in der persönlichen Einkommensteuer verwendet wird, eingearbeitet.
• Sie schließen die Unternehmenssteuerzivilgesellschaften, die Handelsform haben, die als persönliches Einkommen der Steuerzahler durch Einkommen Zuordnungsschema besteuert. Diese Maßnahme erfordert eine Übergangsregelung. Die Steuersätze der Steuer werden geändert:
• Die Standard-Steuersatz:
Abnahme der Gesamtquote von 30% auf 28% im Jahr 2015 und 25% ab 2016.
"Dennoch, für den Fall der neu geschaffenen Einheiten bleibt der Steuersatz auf 15 Prozent für das erste Steuerperiode, in der einen positiven Gesamtbemessungsgrundlage und die nächste.
Er schuf zwei Reserven für KMU, also, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind, kann der Steuersatz auf 20%, so reduziert werden:
-Typ Ständer bei 22,5%, indem Nivellierung Reservierung.
Wenn die Reservierung gilt auch Kapitalisierung liegt bei EL20%.
Die Kreditinstitute und Gewinnung von Kohlenwasserstoffen: 30%.
• Entwicklungen, die die Ermittlung der Bemessungsgrundlage eingeführt:
Er aktualisiert die Rückstellung für die vorübergehende Verwendung, die Nicht abzugsfähig sind nicht in die Bemessungsgrundlage einbezogen.
Er vereinfacht Tilgungspläne, verschiedene traditionelle Annahmen bleiben frei Abschreibungen, Hervorhebungen, vor allem derjenige, der R D i verbunden.
Er setzt neue Nichtabzugsfähigkeit der Verschlechterung, mit Ausnahme der Vorräte und Forderungen und Forderungen.

• Nachrichten auf Abzugsfähigkeit bestimmter Ausgaben:
-Verschiedene Rechnungslegung und Besteuerung von Dividendenpapieren, aktien, hybride Instrumente und Einmalstimmrechtslosen Aktien. Ihre Bilanzierung hat die Eigenschaft einer Verbindlichkeit und die Kosten für eine finanzielle Belastung, aber Steuer wird bestanden als Eigenkapital betrachtet und die Kosten nicht abzugsfähig.
Er begrenzt die steuerliche Abzugsfähigkeit von Betreuung für Kunden, um 1 Prozent des Nettoumsatzes des Unternehmens.
Er begrenzt die steuerliche Abzugsfähigkeit von Zinsaufwendungen.
• Im Bereich der Geschäftsvorfälle:
- Die Dokumentation ist eine vereinfachte Personen oder Gruppen, deren Umsatz weniger als 45.000.000 € Inhalt.
- Beschränkung des Anwendungsbereichs der Verknüpfung des Konzepts der Zusammenarbeit zwischen Partner und die Gesellschaft zu 25% des Grundkapitals verbunden ist beschränkt
- Die Annahme, Verknüpfung verwertet oder, mit anderen Worten, die Ausübung der Macht der Entscheidung eines Unternehmens auf ein anderes
- Die Hierarchie der Bewertungsmethoden, die die obige Regelung zur Ermittlung des Verkehrswertes entfernt wird, zuzugeben, zusätzlich andere alternative Bewertungsmethoden und Techniken, unter Wahrung des Grundsatzes des freien Wettbewerbs. Dieses Gesetz legt spezifische Bewertungsregeln für die Operationen der Partner
Fachgesellschaften, in die Realität angepasst
Wirtschafts.
- Strafsystem wurde von einer weniger belastenden modifiziert.
- Die Behandlung der Verrechnung steuerlicher Verluste ohne zeitliche Begrenzung geändert wird, aber mit einer allgemeinen Einschränkung von 60% des Vorsteuerbasis, um sie mit einem Mindestbetrag von 1.000.000 Euro gegenüber.
• Neue Behandlung von Doppelbesteuerung:
-Diese Gesetz enthält ein System der generellen Freistellung für wesentliche Beteiligungen anwendbar im In- und Ausland, in diesem zweiten Bereich beseitigt die Anforderung für die Realisierung der Wirtschaftstätigkeit, auch wenn eine Anforderung der Mindeststeuer, die festgestellt wird, eingearbeitet mit 10 Prozent Nominalzins.
Er entspricht der Behandlung von Erträgen aus Beteiligungen an gebietsansässigen und gebietsfremden Einheiten, sowohl in Bezug auf Dividenden und ihre Übertragung gleichzusetzen.
• En materia de incentivos fiscales,
Verschwinden:
- Der Abzug für Umweltinvestitionen.
- Die Wiederanlage der außerordentliche Erträge.
- Der Abzug für Investitionen in Vorteile.
- Steuerliche Anreize für die Ereignisse von außergewöhnlicher öffentlichen Interesse.

Beenden der Wiederanlage der außerordentlichen Erträge und Abzug für Investitionen Gewinne, Kapitalisierung Reserve was bedeutet, dass Unternehmen, um eine freigestellte Steuerrückstellung, die Eigenmittel auf 10% der in aufgeführten erreichten Nutzen zuzuweisen, bis geschäftsjahr. Dies wird den Unternehmerselbstfinanzierung zu fördern und die Abhängigkeit von externen Ressourcen.

Beibehalten wird, und die Verbesserung:
– La deducción por I+D+i,
– La deducción por creación de empleo,
– La deducción por trabajadores con discapacidad,
- Der Abzug für Investitionen in Filmproduktionen und
Fernseher ausgestattet. (2 Flüge um 20% auf eine Million und eine 18% Überschuß).
- Für große internationale Produktionen (15%). Es kann
Monetarisierung als F & E-
- Abzug für Spenden: Die Spenden von fidelizadas gemacht
juristische Personen zu einem Abzug von 40 berechtigt,
Prozent, im Jahr 2015, dieser Prozentsatz bei 37,5 Fest
Hundert
• Steuerliche Sonderregelungen sind ebenfalls Gegenstand der Überprüfung
Allgemein gilt:
-Verbesserungen In der Steuerkonsolidierung Regimes.
-Im Regime Umstrukturierungen, ist verpflichtet, die Direktoren zu benachrichtigen, um diese Vorgänge durchführen, die steuerliche Behandlung von Goodwill schmilzt, die Abtretung des Erwerbers an die Steuerverluste durch eine generierte eingestellt Industrie.
-Das System der Einheiten von geringer Größe ist immer noch die Einstellung auf den Nettobetrag des Umsatzes, aber eine Reservierung Nivellierung steuerlichen Verlust was einer Reduktion von 10% davon mit einer Grenze von einer Million erstellt Euro.
Inkrafttreten 1. Januar 2015.

Wir hoffen, dass es von Interesse ist

Freundliche Grüße
HERRERA Ökonomen und Juristen
www.herreraasesores.es