ZUSAMMENFASSUNG DER STEUERMASSNAHMEN RD-LAW 15/2020 ergänzender dringender Maßnahmen zur Unterstützung von Wirtschaft und Beschäftigung BOE 22.04.2020

Inkrafttreten des RD-Gesetzes 15/2020: 23.04.2020

EINKOMMENSTEUER

· · Außerordentliche Option für Ratenzahlungen vorgesehen in Artikel 40.3 des LIS (Gesetz 27/2014)

Art.9 RD-ley 15/2020

Steuerzahler des IS, deren Geschäftsvolumen im Jahr 2019 den Betrag von 600.000 Euro nicht überschritten hat, dürfen für den Steuerzeitraum ab dem 1. Januar 2020 und mit ausschließlichen Auswirkungen für diesen Zeitraum die Option ausüben für Ratenzahlungen seitens der Steuerbemessungsgrundlage für den Zeitraum der ersten 3, 9 oder 11 Monate; durch Einreichung innerhalb der verlängerten Frist des einzigen Artikels des RD-Gesetzes 14/2020 (20. Mai 2020 -oder 15. Mai bei Wohnsitz) der ersten Ratenzahlung, die unter Anwendung der oben genannten Steuerbemessungsgrundlage festgelegt wird.

Für Steuerzahler, die die oben genannte außerordentliche Option nicht ausüben konnten und deren Nettoumsatz 6.000.000 Euro nicht überschreitet, wird erwartet, dass die Option durch Übermittlung der zweiten Ratenzahlung erfolgen kann, die in vorgelegt werden muss die ersten 20 Tage des Oktober 2020, determinado, igualmente, por aplicación de la citada modalidad de base imponible. El pago fraccionado efectuado en los 20 días naturales del mes de abril de 2020 será deducible de la cuota del resto de pagos fraccionados que se efectúen a cuenta del mismo período impositivo determinados con arreglo a la opción por la modalidad de base imponible. Esta medida no será de aplicación para los grupos fiscales que apliquen el régimen especial de consolidación fiscal regulado en el capítulo VI del título VII de la LIS.

“1. Los contribuyentes del Impuesto sobre Sociedades a los que resulte de aplicación el apartado 1 del artículo único del Real Decreto-ley 14/2020, de 14 de abril, por el que se extiende el plazo para la presentación e ingreso de determinadas declaraciones y autoliquidaciones tributarias, cuyo período impositivo se haya iniciado a partir de 1 de enero de 2020, podrán ejercitar la opción prevista en el apartado 3 del artículo 40 de la Ley 27/2014, de 27 de noviembre, del Impuesto sobre Sociedades, mediante la presentación en el plazo ampliado a que se refiere el artículo único del mencionado real decreto-ley, del primer pago fraccionado a cuenta de la liquidación correspondiente a dicho período impositivo determinado por aplicación de la modalidad de pago fraccionado regulado en dicho apartado.

  1. Steuerzahler der Körperschaftsteuer, deren Steuerperiode zum 1. Januar 2020 begonnen hat, die keinen Anspruch auf die im vorherigen Abschnitt vorgesehene außerordentliche Option hatten und deren Nettoumsatz in den letzten 12 Monaten den Betrag von 6.000.000 Euro nicht überschritten hat Bis zu dem Zeitpunkt, an dem die vorgenannte Steuerperiode begann, können sie die in Artikel 40 Abschnitt 27 des Gesetzes 27/2014 vom 27. November vorgesehene Option auf die Besteuerung von Unternehmen ausüben, indem sie die zweite Ratenzahlung aufgrund des Vergleichs einreichen entsprechend der Steuerperiode, die in den ersten 20 Kalendertagen des Oktober 2020 erfolgen muss und durch Anwendung der in diesem Abschnitt geregelten Ratenzahlungsmethode festgelegt wird.

Die in den 20 Kalendertagen des April 2020 geleistete Ratenzahlung ist vom Anteil der übrigen Ratenzahlungen abziehbar, die aufgrund derselben Steuerperiode geleistet wurden, die gemäß der im vorherigen Absatz vorgesehenen Option festgelegt wurde.

Die Bestimmungen dieses Abschnitts gelten nicht für Steuergruppen, die das in Kapitel VII von Titel VII des Gesetzes 27/2014 vom 27. November über Körperschaftsteuer geregelte spezielle Steuerkonsolidierungssystem anwenden.

  1. Der Steuerzahler, der die Option gemäß den Bestimmungen dieses Artikels ausübt wird mit dieser Zahlungsmethode ausschließlich in Raten in Bezug auf die Zahlungen verknüpft, die der gleichen Steuerperiode entsprechen. "

MODULOS RENT-Mehrwertsteuer

· · Berechnung der Ratenzahlungen in der Methode von objektive Schätzung der Einkommensteuer und der vierteljährlichen Gebühr des Systems vereinfachte Mehrwertsteuer als Folge des in der Steuerperiode 2020 gemeldeten Alarmzustands. Art. 11 RD-Gesetz 15/2020

Die Berechnung der Ratenzahlungen im Modulregime (Einkommensteuer) wird proportional zum Zeitraum angepasst, der von der Erklärung des Alarmzustands bei wirtschaftlichen Tätigkeiten betroffen ist, da sich ihre Tätigkeit durch den Gesundheitsnotstand ändert. Sie zählen nicht in jedem Kalenderquartal als Tage der Ausübung der Aktivität die Kalendertage, an denen der Alarmzustand in diesem Quartal gemeldet worden wäre.

"eins. Steuerzahler der Einkommensteuer, die sich entwickeln wirtschaftliche Tätigkeiten gemäß Anhang II der Verordnung HAC / 1164/2019 vom 22. November, nach der die objektive Schätzmethode der Einkommensteuer und das besonders vereinfachte System der Mehrwertsteuer für das Jahr 2020 entwickelt werden und die Nettorendite dieser durch die objektive Schätzung bestimmen Methode, für die Berechnung des in Raten zu zahlenden Betrags auf der Grundlage der in Artikel 110 Absatz 1 Buchstabe b genannten Datenbank der Einkommensteuerverordnung, genehmigt durch das königliche Dekret 439/2007 vom 30. März, Sie zählen nicht in jedem Kalenderquartal als Tage der Ausübung der Aktivität die Kalendertage, an denen der Alarmzustand in diesem Quartal gemeldet worden wäre.

  1. Steuerzahler mit Mehrwertsteuer, die geschäftliche oder berufliche Tätigkeiten ausüben in Anhang II enthalten der Verordnung HAC / 1164/2019 vom 22. November, die für das Jahr 2020 die objektive Schätzmethode der Einkommensteuer und das besondere vereinfachte System der Mehrwertsteuer entwickelt und unter das vereinfachte Sonderregime fällt, für die Berechnung der Kaution auf Rechnung im Jahr 2020, was macht das Artikel 39 der Mehrwertsteuerverordnung, genehmigt durch das königliche Dekret 1624/1992 vom 29. Dezember, Sie zählen nicht in jedem Kalenderquartal als Tage der Ausübung der Aktivität die Kalendertage, an denen der Alarmzustand in diesem Quartal gemeldet worden wäre. "

· · Begrenzung der vorübergehenden Auswirkungen des stillschweigenden Rücktritts nach der objektiven Schätzmethode im Geschäftsjahr 2020. Art. 10 RD-Gesetz 15/2020

Die obligatorische Verbindung, die für 3 Jahre hergestellt wird, entfällt rechtlich für den Verzicht auf das Modulregime, damit Steuerzahler diese Methode im Geschäftsjahr 2021 erneut anwenden können, sofern sie die regulatorischen Anforderungen für ihre Anwendung erfüllen. Auf diese Weise können sie, indem sie in der Lage sind, die Höhe ihres Nettoeinkommens nach der direkten Schätzmethode zu bestimmen, die Verringerung des Einkommens, das in ihrer Wirtschaftstätigkeit infolge von COVID-19 erzielt wird, ohne diese Entscheidung genauer wiedergeben Beeinflussung der Methode. Ermittlung der in den folgenden Jahren geltenden Renditen.

"Steuerzahler der Einkommensteuer von Personen, die wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben, deren Nettoeinkommen nach der objektiven Schätzmethode und innerhalb der Frist für die Darstellung der Ratenzahlung für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2020 ermittelt wird, Gib die Bewerbung auf in gleicher Weise wie in Artikel 33 Buchstabe b Buchstabe b) der Verordnung über die Einkommensteuer von Personen, die durch das königliche Dekret 439/2007 vom 30. März genehmigt wurde, vorgesehen, können sie das Nettoeinkommen neu bestimmen Wirtschaftstätigkeit nach der objektiven Schätzmethode im Geschäftsjahr 2021, vorausgesetzt, sie erfüllen die Anforderungen für ihre Anwendung und widerrufen den Verzicht auf die objektive Schätzmethode in der Laufzeit gemäß Artikel 33 Abschnitt 1 Buchstabe a der Steuervorschriften oder durch rechtzeitige Übermittlung der entsprechenden Steuererklärung auf die Ratenzahlung des ersten Quartals des Geschäftsjahres 2021 in der für die objektive Schätzmethode vorgesehenen Form.

Der Verzicht auf die objektive Schätzmethode in der Einkommensteuer und der im vorherigen Absatz vorgesehene spätere Widerruf Dies wird die gleichen Auswirkungen auf die besonderen Regelungen haben, die in der Mehrwertsteuer oder in der Allgemeinen Indirekten Steuer der Kanarischen Inseln festgelegt sind..”

Mehrwertsteuer

  • Mehrwertsteuersatz von 4% gilt ab dem 23. April 2020 für Bücher, Zeitungen und digitale Magazine. Außerdem werden die Anforderungen dahingehend geändert, dass der Inhalt in erster Linie als Werbung verstanden wird.

Exposición de motivos: "Es beseitigt die bestehende Diskriminierung hinsichtlich der Steuersätze zwischen dem physischen Buch und dem elektronischen Buch."

Der zweite DF des RD-Gesetzes 15/2020 ändert Artikel 91.dos.1. 2 des Gesetzes 37/1992 über die Mehrwertsteuer für:

  • stellen fest, dass der ermäßigte Satz von 4% auf die Mehrwertsteuer auf Bücher, Zeitungen und Zeitschriften angewendet wird, auch wenn sie als elektronisch erbrachte Dienstleistungen gelten, die nicht ausschließlich oder hauptsächlich Werbung enthalten und nicht vollständig oder überwiegend aus Videoinhalten oder hörbarer Musik bestehen sowie die ergänzenden Elemente, die zusammen mit denen zu einem einzigen Preis geliefert werden.

  • um festzustellen, dass es verständlich sein wird, dass Bücher, Zeitungen und Zeitschriften enthalten in erster Linie Werbung wenn mehr als 90% von Einkommen die sie ihrem Verlag zur Verfügung stellen, werden für dieses Konzept erhalten. Bisher lag der Prozentsatz bei 75%.

  • Von dieser Nummer ausschließen Alben. Der letzte Absatz enthält sie nicht mehr neben Noten, Karten und Skizzenbüchern.

«2. Die Bücher, Zeitungen und Zeitschriften, auch wenn sie als elektronisch erbrachte Dienstleistungen gelten, die nicht nur oder grundsätzlich Werbung enthalten und no ganz oder überwiegend aus Videoinhalten oder hörbarer Musik bestehensowie die ergänzenden Elemente, die zusammen mit geliefert werden Dass durch einen einzigen Preis.

Diese Ausgabe umfasst die Ausführung von Arbeiten, die als unmittelbares Ergebnis den Erhalt eines Buches, einer Zeitung oder eines Magazins in einem Blatt oder fortlaufend eines Fotolithen dieser Waren oder die aus ihrer Bindung bestehen.

Zu diesem Zweck werden die Magnetbänder, Discs, Videokassetten und andere ähnliche Ton- oder Videomagnetträger, die eine funktionale Einheit mit dem Buch, der Zeitung oder dem Magazin bilden, ihren Inhalt perfektionieren oder vervollständigen und mit diesen verkauft, mit den folgenden Ausnahmen:

  1. a) Schallplatten und Magnetbänder, die ausschließlich Musikwerke enthalten und deren Marktwert höher ist als der des Buches, der Zeitung oder der Zeitschrift, mit dem sie gemeinsam geliefert werden.
  2. b) Videokassetten und andere ähnliche Ton- oder Videomagnetträger, die Kinofilme, Spiel- oder Musikfernsehprogramme oder -serien enthalten und deren Marktwert höher ist als der des Buches, der Zeitung oder des Magazins, mit dem sie zusammen geliefert werden.
  3. c) Computerprodukte, die auf irgendeine Weise auf den in den vorhergehenden Briefen angegebenen Trägern aufgezeichnet wurden, wenn sie hauptsächlich Programme oder Anwendungen enthalten, die unabhängig auf dem Markt vermarktet werden.

Unter Büchern, Zeitungen und Zeitschriften ist vor allem Werbung zu verstehen, wenn mehr als 90 Prozent Das Einkommen, das sie ihrem Verlag zur Verfügung stellen, ergibt sich aus diesem Konzept.

Sie gelten als in dieser Nummer enthalten Noten, Karten und Skizzenbücherschüchtern, ausgenommen elektronische Artikel und Geräte. "

· · Mehrwertsteuersatz von 0% anwendbar auf innergemeinschaftliche Lieferungen, Importe und Anschaffungen von Waren, die zur Bekämpfung der Auswirkungen von COVID-19 erforderlich sind.

Art.8 RD-ley 15/2020

mit Wirkung ab dem 23. April 2020 (Inkrafttreten dieses königlichen Gesetzesdekrets) und Gültigkeit bis zum 31. Juli 2020wird der Steuersatz von 0 Prozent der Mehrwertsteuer auf Lieferungen von Waren, Importe und innergemeinschaftliche Akquisitionen von Waren im Anhang dieses königlichen Gesetzesdekrets, dessen Empfänger sind Einrichtungen des öffentlichen Rechts, Kliniken oder Krankenhauszentren oder private Einrichtungen sozialer Natur gemäß Artikel 20 Abschnitt 3 des Gesetzes 37/1992 über die Mehrwertsteuer. Diese Vorgänge werden in der Rechnung als ausgenommene Vorgänge dokumentiert..

Exposición de motivos: "Die Anwendung eines Steuersatzes von null Prozent bestimmt jedoch nicht die Beschränkung des Rechts auf Abzug der Mehrwertsteuer, die vom Steuerpflichtigen, der die Operation ausführt, gezahlt wird."